Angststörungen

Arten der Angst, Symptome und Therapie 

Angststörungen sind weit verbreitet und mit ca. 20% (Lebenszeitprävalenz) die häufigsten psychischen Störungen überhaupt. In der ICD-10 wird unterschieden zwischen der Agoraphobie, sozialen und spezifischen Phobie sowie anderen Angststörungen wie der Generalisierten Angststörung, Panikstörung, Zwangsstörungen und Belastungs- und Anpassungsstörungen, wobei bei allen die Emotion Angst die entscheidende Rolle spielt. 

Angst ist durchaus nützlich und in erster Linie als eine gesunde und essenzielle Emotion einzuordnen. So kann Sie Hinweise auf eine potenzielle Bedrohung geben und eine Anpassung des eigenen Verhaltens ermöglichen, wie etwa Kampf oder Flucht. Die Gruppe der Angststörungen zeichnet sich jedoch durch eine objektiv nicht begründete Angst aus und die Betroffenen bewerten Ihre Angst selbst als übertrieben. 

Arten von Angststörungen

Panikstörung, Agoraphobie

Plötzliche Angstzustände, welche durch bestimmte Situationen oder Objekte ausgelöst werden, zum Beispiel durch Menschenmengen, offene Plätze, Bus, Bahn, Flugzeug – kann mit oder ohne Panikstörung (Panikattacken) auftreten. 

Soziale Ängste (Soziale Phobie)

Angst vor Aufmerksamkeit und prüfender Betrachtung in sozialen Situationen und Leistungssituationen. Angst vor negativer Bewertung durch andere Menschen.

Zwangsstörung, Zwänge

Wiederkehrende Zwangsgedanken und Zwangshandlungen, häufig ritualisiert. Zwänge, wie Wasch-, Kontroll-, Ordnungs- oder Wiederholungszwang.

Spezifische Phobien

Eine Vielzahl von spezifischen Phobien, welche in vier Kategorien eingeteilt werden:

1. Natürliche Umgebung (Tiere, Wasser, Gewitter oder Sturm)
2. Blut, Spritzen, Verletzungen
3. Situativ (Auto, Flugzeuge, Höhe, Aufzüge, Tunnel, Brücken)
4. Sonstige (z. B. phobische Vermeidung von Situationen, die zum Ersticken, zum Erbrechen oder zu Krampfanfällen führen könnten)

Belastung, Trauma (PTBS)

Reaktion auf eine Belastung. Traumatische, belastende Erlebnisse, die nicht verarbeitet werden konnten und die häufig in Form von Bildern, Vorstellungen oder Albträumen wieder erlebt werden.

Generalisierte Angststörung

Ein ständiges Sich-Sorgen, dass einem selbst oder einer nahestehenden Personen etwas Schlimmes zustoßen könnte (Unfall, Erkrankung).

Symptome einer Angststörung

Da die Angst mit massiven körperlichen Begleiterscheinungen einhergehen kann, wird sie oft nicht erkannt und als körperliche Erkrankung fehlgedeutet. Allgemeine Angstsymptome zeigen sich beispielsweise durch Zittern, Herzklopfen, Schwindel, Nervosität, Reizbarkeit, Sorgen, Beklemmungsgefühle, Mundtrockenheit, Schlafstörung, Durchfall bis hin zum Gefühl zu sterben. Beim erstmaligen Auftreten einer Angst ist eine körperliche Untersuchung sinnvoll, um bestimmte körperliche Erkrankungen auszuschließen (Schilddrüsenerkrankung, Herzkrankheit, Krankheit des Gleichgewichtsorgans). Wenn sich hier kein Befund ergibt, liegt in der Regel eine Angststörung vor.

Ohne eine Therapie kann sie einen chronischen Verlauf annehmen und sich zunehmend verstärken. Sie lähmt und schränkt die Lebensqualität der Betroffenen mitunter drastisch ein, da die beängstigenden Situationen vermieden werden und keine heilende Erfahrung gemacht werden kann. Die Wahrscheinlichkeit ist dann sehr gering, dass die Ängste von allein verschwinden.

Therapie von Angststörungen

Die gute Nachricht ist, dass Angststörungen mithilfe einer Therapie sehr gut behandelbar und heilbar sind. Indem Sie sich nach und nach Ihren Ängsten stellen, lernen Sie, dass die angenommenen Gefahren keine Bedrohung darstellen. Behutsam werde ich Sie durch diese „Konfrontationen“ führen und Ihnen helfen, Ihre persönliche Freiheit wiederzuerlangen und unbeschwert durchs Leben zu gehen.

In meiner Panikattacken- und- Angststörung- Therapie werden die individuellen Bedingungen zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Angst und Panik erarbeitet und konkrete Strategien und Methoden zur Bewältigung der Ängste erlernt.

Angst Therapie in Wiesbaden- Termin (Behandlung auch als online Videotherapie möglich) bei Mads Feddersen (Psychologe, M.Sc.) vereinbaren:

Tel.: (0162) 13 55 166