Ablauf und Kosten

Als Psychologe und psychotherapeutischer Heilpraktiker bin ich vorwiegend für Patienten mit privater Kranken- oder Zusatzversicherung und für Selbstzahler tätig. Kosten, die durch die Krankenkasse nicht vergütet werden, müssen vom Patienten selbst übernommen werden. 

Bitte rufen Sie mich zwecks Terminvereinbarung an. Anschließend erhalten Sie von mir eine Terminbestätigung per E-Mail. 

Honorar

Eine Erstberatung (telefonisch oder per Videokonferenz, 20 Min.) ist kostenfrei.

Für Einzelberatungen und Therapiesitzungen erlaube ich mir 90€ / 60 Min. zu berechnen.

Eine gegenseitige Sympathie ist für den Erfolg einer Therapie wichtig. Daher möchte ich Ihnen das kostenfreie Erstgespräch per Videokonferenz empfehlen. Wenn Sie bei mir telefonisch einen Termin buchen, erhalten Sie per E-Mail einen Link für die Videokonferenz. Dazu brauchen Sie keine zusätzliche Software installieren. Sie benötigen lediglich eine Webcam und einen Browser (z.B. Chrome, Opera, Firefox, etc.)

Kostenerstattungen der Krankenkassen

Gesetzliche Krankenversicherungen (GKV)

Behandlungskosten, die Ihnen durch Heilpraktiker für Psychotherapie entstehen, werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Es besteht jedoch unter Umständen die Möglichkeit, Heilpraktikerkosten im Rahmen der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung geltend zu machen (§33 EStG und §64 EStDV). Hier lohnt sich vorab ein Gespräch mit Ihrem Steuerberater oder Ihrem zuständigen Finanzamt.

Es empfiehlt sich besonders für Pflichtversicherte, für die Kostenübernahme der heilpraktischen Behandlung eine Heilpraktiker-Zusatzversicherung abzuschließen, ansonsten sind Erstattungen durch die gesetzlichen Krankenkassen nur selten möglich.

Zusatzversicherungen bekommen Sie bereits für relativ geringe Monatsbeiträge. Achten Sie beim Abschluss bitte darauf, welche Leistungen erstattet werden und ob die Leistungen sofort beglichen werden, oder ob Sie eine Wartezeit (häufig ein halbes Jahr) überbrücken müssen, bis die Versicherung in Kraft tritt. Auch sollten Sie überprüfen, ob die Kosten vollständig übernommen werden.

Private Krankenversicherungen (PKV)

Private Krankenkassen übernehmen unter Umständen die Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz, ebenso manche Ersatzkassen. Voraussetzung ist, dass der Patient in seinem Krankenversicherungsvertrag die Übernahme der psychotherapeutischen Leistungen des Heilpraktikers für Psychotherapie mitversichert hat.

Fragen Sie bitte bei ihrer Krankenkasse nach, ob sie die Kosten für Leistungen nach den Heilpraktikergesetz für Psychotherapie übernimmt.

Informieren Sie sich so früh wie möglich und auf alle Fälle vor Therapiebeginn schriftlich bei Ihrer Kasse über eine Kostenübernahme. Lassen Sie sich eine schriftliche Leistungszusage über den Leistungsumfang (maximale Anzahl an Therapiesitzungen/Jahr) geben und erfragen Sie die durch die Kasse anerkannten psychotherapeutischen Verfahren.

Abrechnungsmodalitäten

Klientenvereinbarung

Zwischen mir als Psychologe und Heilpraktiker für Psychotherapie und Ihnen als Patient/-in oder Klient/-in kommt es zu einer Klientenvereinbarung. Das bedeutet, jede Patientin und Klientin ist zunächst Selbstzahler, unabhängig davon, ob und in welcher Höhe die jeweilige Krankenkasse, Zusatzversicherung oder Beihilfestelle die Kosten rückerstattet oder nicht. Die Patientin/Klientin erhält somit die Leistungen zunächst privat in Rechnung gestellt.

Das Honorar ist direkt im Anschluss der Therapie in Bar oder im Vorfeld der Sitzung per Überweisung zu leisten. Selbstverständlich erhalten Sie eine Rechnung.

Ausfallhonorare

In meiner Praxis für Angst- und Stressbewältigung vereinbare ich feste Termine mit Ihnen und halte diese Zeit für Sie frei, so dass durch eine kurzfristige Absage ein finanzieller Nachteil entstehen kann. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen für Termine, die Sie später als mindestens 24 Stunden vor der vereinbarten Zeit absagen, ein Ausfallhonorar in Höhe von 60,- € in Rechnung stellen muss. Wenn eine Sitzung für Montag vereinbart ist, muss die Absage am vorausgehenden Freitag bis 14 Uhr vorliegen. Sollte ich den Termin anderweitig belegen können, werde ich selbstverständlich auf das Ausfallhonorar verzichten.

Schweigepflicht

Vertrauen ist die Grundlage für meine Arbeit als Psychologe. Ich unterliege gemäß §203 StGB einer eng gefassten Schweigepflicht, die dem Schutz Ihrer Privatsphäre dient und Ihnen absolute Anonymität zusichert. Das bedeutet, dass keine Dritten ohne Ihren ausdrücklichen Wunsch etwas über unsere besprochenen Themen erfährt.